Bio

1953 geboren am 25. März in Auenhofen TG

Besuch der Schulen in Thun und Steffisburg

1969 - 1973 Schreinerlehre - 1973

1977 Kunstgewerbeschule Bern

ab 1978 Freischaffender Künstler 

1978 Aufenthalt in Griechenland

1980 Aufenthalt in London

1981 - 1982 Reise durch Sri Lanka, Indien und Nepal

1983 - 1986 Ateliergemeinschaft Mühle Thun

1988 Aufenthalt in Den Haag

1990 - 1991 Aufenthalt in Civitella d'Agliano

1994 Studienaufenthalt am Instituto Svizzero di Roma

2004 Studienaufenthalt in Tokyo

2007 Aufenthalt in Varanasi (Indien), Atelierstipendium Thun

2008 Aufenthalt in Varanasi (Indien), Projekt VISION OF COLORS

lebt und arbeitet in Steffisburg sowie in Lubriano, Italien. Er ist verheiratet mit Eva Jenzer-Oesch und hat zwei Kinder, Florian und Jonas.

 

Ausstellungen

2008 Art House Kunstforum & Galerie, Thun

2007 Galerie Alex Schlesinger, Zürich dasKonzept AG, Thun

2003 Kunstsammlung Steffisburg, Villa Schüpbach, Steffisburg Galerie Wilfried von Gunten, Thun

1999 Kunsthaus Langenthal (Katalog) Galerie Ramseyer & Kaelin, Bern

1998 Galerie Esther Münger, Burgdorf

1997 Galerie Ramseyer & Kaelin, Bern

1996 Kunstmuseum Thun Galerie Wilfried von Gunten, Thun

1994 Galerie Junkere 43, Martin Jampern, Bern

1993 Galerie Esther Münger, Burgdorf

1990 Galerie Wilfried von Gunten, Thun

1989 Galerie Loeb, Bern Galerie Wilfried von Gunten, Thun

1987 Kunstsammlung Steffisburg (Katalog)

1986 Galerie Aarequai, Thun

1986 Galerie Partikel, Luzern

1986 Galerie Loeb, Bern

1984 Berner Galerie, Bern

1983 Galerie Chrämerhuus, Langenthal 

 

Gruppenaustellungen

2009 Art House Kunstforum & Galerie, Thun

2007 Kriti Gallery Varanasi Schweizer Botschaft New Delhi Sammlung Suter, Oberhofen

2006 Art House Kunstforum & Galerie, Thun Kunst in Steffisburg 35 Jahre Kunstsammlung

2004 Making Things, Rathaus Thun

2003 Kulturforum Chamäleon, Steffisburg Galerie 89, Aarwangen

1999 Erleuchteter Holzweg, Sion

1996 Galerie 89, Aarwangen

1995 Kunsthalle Bern, Weihnachtsausstellung

1994 Istituto Svizzero di Roma, secondo piano (Katalog)

1990 Berner Biennale (Katalog)

1988 Kunstmuseum Thun HCAK Den Haag, Heimspiel (Katalog)

1987 Kassel Gruppenkunstwerk, Parallelaustellung zur Documenta 87 (Katalog)

1986 Kornschütte im Rathaus Luzern, Künstler aus Thun

1986 Werkplatz Mühle Thun (Katalog)

1986 Fabrik Burgdorf, Situation, Raum und Reaktion

1985 Hammer Olten, Hau den Lukas (Katalog)

1984 Kunstmuseum Bern im weissen Saal Atelier de Gravure, Moutier

1984 Orangerie Elfenau Bern, Thuner und Burgdorfer Künstler und ihre Berner Freunde (Katalog) Promenade, Ausstellung im Schadaupark Thun (Katalog)

1984 Europapreis für Malerei, Oostende (Katalog)

1984 In der Folge Teilnahme an der jährlichen Weihnachtsausstellung im Kunstmuseum Thun

1983 Kunstmuseum Thun,  Weihnachtsaustellung, Rauminstellation Mühlekünstler

1982 Kunstmuseum Thun,  Weihnachtsaustellung, Sonderschau Jokob Jenzer und Bernhard Hefti

1980 Kunstmuseum Thun, Einladung zum Dialog, Junge Künstler stellen sich vor

1978 Kunstmuseum Bern im weissen Saal, Berner Künstler unter 30 

Preise und Stipendien (Auswahl)

2009 Kulturpreis der Stadt Thun (Bildende Kunst) | 2007 Atelierstipendium Varanasi (Indien) der Konferenz der Schweizer Städte für Kulturfragen (KSK) | 2003 Werkbeitrag Gemeinde Steffisburg, Stadt Thun, Amt für Kultur des Kantons Bern für Monografie "Jakob Jenzer" | 1993 Werksemesterbeitrag der Streuli-Stiftung Thun, der Gemeinde Steffisburg und des Kantons Bern für einen Studienaufenthalt am Istituto Svizzero di Roma | 1990 Förderpreis des Kantons Bern anlässlich der Berner Biennale | 1985 Werkbeitrag der Gemeinde Steffisburg und 

Kunst am Bau

Licht 1998

Friedhof Schoren Thun

Auftraggeber: Bauabteildung der Stadt Thun  

Architektur: Gassner+Leuenberger                

Konzept: Jakob Jenzer                

Ausführung: Neuco AG Zürich, Jakob Jenzer

FRAGMENT 1994

Regionalspital Interlaken, Schulhaus für Spitalberufe                

Auftraggeber: Regionalspital Interlaken           

Konzept: Jakob Jenzer                

Ausführung: Jakob Jenzer

Handlauf

Handlauf in Verbindungskorridor, Spital Thun 

Thema: Durch Beleuchtung des Objektes entstehen Reflexionen an Ort und an der gegenüberliegenden Wand

Material: Plexiglasrundstab 50mm Durchmesser, Länge: 30m

Halterung für Rundstab, Metall, eingefärbt

BLITZ 1985

Swisscom AG Thun, Service Center Reparatur                            

Auftraggeber: Swisscom AG

 

Architektur: Lanzrein und Partner                

Ausführung: Westiform Flamatt, Jakob Jenzer